Logo HU Berlin
Logo FU Berlin Logo Xinnovations

Impulse

zur Übersicht

Dr. Kai Eckert

Universität Mannheim

Linked Library Data in der Praxis

Linked Data ist nicht schwer und darf es auch nicht sein, wenn eine breite Akzeptanz erreicht werden soll. In diesem Kurzvortrag wird gezeigt, wie Linked Library Data in der Praxis aussieht und was zur Umsetzung benötigt wird. Darauf aufbauend kann diskutiert werden, welche Umsetzung sich für welchen Zweck eignet und welche einrichtungsübergreifenden Anwendungen vorstellbar sind.

 

Digitised Manuscripts to Europeana - Das
Projekt DM2E

Digitised Manuscripts to Europeana ist der Titel und die Mission des von der Europäischen Kommission geförderten Projekts DM2E, an dem 11 Partner aus 7 Ländern beteiligt sind, darunter die Humboldt-Universität zu Berlin, die Universität Mannheim, die Staatsbibliothek zu Berlin und die Österreichische Nationalbibliothek. DM2E hat zwei primäre Ziele: Zum einen soll es möglichst vielen Inhaltsanbietern ermöglicht werden, ihre Daten über Digitalisate in Europeana einzubringen. Zum anderen sollen Tools zur Verfügung gestellt werden, die die Nutzung der Daten in den sog. Digitalen Geisteswissenschaften (Digital Humanities, e-Humanities) erlauben. Bei den Digitalisaten handelt es sich neben Handschriften auch um Alte Drucke, Briefe, Bücher, Zeitschriften, Fotografien, Tonaufnahmen und Filme. So heterogen wie die Digitalisate selbst sind auch deren inhaltlichen und formalen Beschreibungen. Als Basis wird eine auf Linked Open Data (LOD) basierende Infrastruktur geschaffen, um die Beschreibungen sinnvoll zu integrieren, ohne dabei für Wissenschaftler wichtige Informationen zu verlieren. Darüber hinaus werden Querverweise automatisch identifiziert und die Daten durch Kontextinformationen angereichert.

Kurzbiografie

Dr. Kai Eckert ist Diplom-Informatiker und Diplom-Wirtschaftsinformatiker. Er hat mehere Jahre als Softwareentwickler gearbeitet, bevor er zur Universität Mannheim zurückkehrte. In seiner Doktorarbeit, die er 2012 verteidigt hat, beschäftigt er sich mit der nutzungsgetriebenen Pflege von Wissensorganisationssystemen. Von 2010 bis 2012 arbeitete Kai Eckert für die Universitätsbibliothek Mannheim als Fachreferent und stellvertretender Leiter der Abteilung Digitale Bibliotheksdienste. Dort hat er den Linked Data Service der Bibliothek entwickelt, die erste Veröffentlichung eines Bibliothekskatalogs als Linked Data in Deutschland. Er war Mitglied der W3C Provenance Incubator Group und der W3C Library Linked Data Incubator Group. Zurzeit nimmt er an der W3C Provenance Working Group teil und leitet die DCMI Metadata Provenance Task Group. Seit Oktober 2012 ist er Wissenschaftler in der Research Group Data and Web Science (DWS) der Universität Mannheim und arbeitet für das EU-geförderte Projekt DM2E innerhalb Europeana.
http://dws.informatik.uni-mannheim.de/en/people/researchers/dr-kai-eckert/