Logo HU Berlin
Logo FU Berlin Logo Xinnovations

Impulse

zur Übersicht

Dr. Harald Sack

Hasso-Plattner-Institut für Softwaresystemtechnik (HPI)

Explorative Suche und intelligente Empfehlungssysteme

Vortrag zum Statusmeeting vom 6. Oktober 2014

Empfehlungssysteme sind mittlerweile ein fester Bestandteil des Webs, angefangen mit Amazons allgemeinen Kaufempfehlungen bis hin zu ausgefeilten personalisierten Musikempfehlungsdiensten wie z.B. last.fm. Ohne treffende Empfehlungen wäre der Nutzer mit der Auswahl aus der vorhandenen Vielfalt der angebotenen Produkte und Medien überfordert. Denn um etwas im Web zu finden, muss man üblicherweise wissen, wie das Gesuchte überhaupt zu benennen ist. Das gängige Suchmaschinenparadigma ist darauf ausgelegt, Dokumente im Web über die Eingabe von Schlüsselbegriffen zu finden, die im gesuchten Dokument enthalten sein müssen. Was aber, wenn der Benutzer gar nicht genau weiß, wie das Gesuchte heißt bzw. wenn er sich im gesuchten Themengebiet nicht auszudrücken weiß? An genau diesem Punkt wachsen Such- und Empfehlungssysteme zur sogenannten explorativen Suche zusammen. Die explorative Suche erweitert gegenüber dem traditionellen Suchparadigma die exakte "Trefferliste" um inhaltlich ähnliche bzw. nahegelegene Treffer, die den Benutzer interessieren könnten. Dadurch führen sie den Benutzer oft auf indirektem Wege zum eigentlich Gesuchten und eröffnen die Möglichkeit zum "gezielten Stöbern" in einem ansonsten unzugänglichen Archivdatenbestand. Zum Einsatz gelangen dabei semantische Analyse- und Suchtechnologien, maschinelles Lernen und innovative Benutzeroberflächen, wie sie im Rahmen des D-Werft Wachstumskernprojekts entwickelt werden.

---

Semantische Technologien für die Filmwirtschaft - das Forschungsprojekt D-Werft

Vortrag zur Fachtagung vom 26. September 2013

In der Fllmwirtschaft fallen im Rahmen des gesamten Medien-Wertschöpfungsprozesses unterschiedlichste Daten und Metadaten an, die in den einzelnen Stadien dieses Prozesses oft mühsam rekonstruiert oder erneut erhoben werden müssen. Das D-Werft Forschungsprojekt hat sich zum Ziel gesetzt, diese Metadaten in eine semantische Wissensrepräsentation (Linked Production Data) zu überführen und allen am Wertschöpfungsprozess beteiligten Akteuren zur Verfügung zu stellen, um auf diese Weise den Wertschöpfungsprozess effizienter zu gestalten und neue, heute noch nicht vorhandene Möglichkeiten zu erschließen und auszuschöpfen. Stellvertretend für die beteiligten Prozesse wird dabei näher auf den Bereich der Distribution eingegangen, in dem State-of-the-Art Verfahren der Videoanalyse kombiniert werden mit semantischer Analyse hin zu einer semantischen, explorativen Videosuche und intelligenten Empfehlungssystemen in Archiven und Produktionsbeständen.

Kurzbiographie

Dr. Harald Sack ist  Senior Researcher am Hasso-Plattner-Institut für Softwaresystemtechnik (HPI) an der Universität Potsdam. Nach einem Informatikstudium an der Universität der Bundeswehr in München wurde er 1997 assoziiertes Mitglied des Graduiertenkollegs "Mathematische Optimierung" an der Universität Trier und promovierte 2002 zum Dr. rer. nat. Von 2002-2009 arbeitet er als PostDoc an er Friedrich-Schiller-Universität in Jena und leitet seit 2009 die Forschungsgruppe "Semantische Technologien" am HPI in Potsdam. Er ist Generalsekretär des Deutschen IPv6 Rates (www.ipv6council.de) und Mitgründer des Unternehmens yovisto.com, das Multimedia Retrieval Technologie vermarktet. Neben den Lehrbüchern  'WWW - Kommunikation, Internetworking, Web-Technologien' (Springer, 2003), 'Digitale Kommunikation' (Springer, 2009) und 'Internetworking' (Springer, 2011) veröffentlichte er über 90 wissenschaftliche Arbeiten in Bereichen formale Verifikation, Web Technologien und Computernetzwerke, Semantische Technologien, Multimedia Analyse und -Retrieval sowie Social Networking.