Logo HU Berlin
Logo FU Berlin Logo Xinnovations

Impulse

zur Übersicht

Ralph Schäfermeier

Freie Universität Berlin

Smart Content: Kontextsensitive Sichten mit Ontologie-Aspekten

Vortrag zur Fachtagung vom 6. Oktober 2015

Der Einsatz semantischer Technologien erweist sich als hilfreich bei der Auswahl und Einordnung externer Inhalte - dies geschieht in der Regel durch Anreicherung mit Annotationen und deren Auswertung und Verarbeitung mit Hilfe semantischer Inferenzmechanismen.

Annotationen können hierbei unterschiedlicher Natur sein - in der Regel beziehen sie sich auf das Geschäftsvokabular, das den zu kuratierenden Inhalten zu Grunde liegt und das in entsprechenden Domänenontologien modelliert ist. Von ebenso großer Bedeutung sind Metadaten wie Herkunft, Vertrauenswürdigkeit, zeitliche Gültigkeit und etwa Zugriffsrechte. Hierfür werden spezielle Metadatenvokabularien (Ontologien) erstellt bzw. schon vorhandene eingebunden.

Im BMBF-/InnoProfile Transfer-Verbundprojekt „Corporate Smart Content“ haben wir einen aspektorientierten Ansatz entwickelt, mit dem diese unterschiedlichen Dimensionen in einer einheitlichen Metadatensprache vereint und somit auf einfache Weise miteinander kombiniert werden können. Als Ergebnis lassen sich mit den Domänen- und verschiedenen Metadatenontologien komplexe Sichten auf die zur Verfügung stehenden Inhalte erzeugen, wobei die Ausdrucksmächtigkeit der jeweils zu Grunde liegenden Logik voll ausgenutzt wird.

In meinem Vortrag stelle ich aktuelle Ergebnisse aus dem Projekt hierzu vor.

---

Aspekt-orientierte Ontologien - Wenn Wissen vom Blickwinkel abhängt

Vortrag zum Statusmeeting vom 7. Oktober 2014

Wissen ist meistens hochgradig kontextabhängig. Dieser Vortrag beschreibt, wie mit Hilfe von formalen Aspekten verschiedene Perspektiven auf die selbe Wissensdomäne separat modelliert und anschließend dynamisch und flexibel zusammgengeführt werden können.

Präsentation ansehen (PDF)

Kurzbiographie

Ralph Schäfermeier ist Wissenschaftlicher Mitarbeiter bei Prof. Dr. Adrian Paschke in der Arbeitsgruppe Corporate Semantic Web an der Freien Universität Berlin und Nachwuchsforscher im BMBF-Projekt Corporate Smart Content.

Er studierte Informatik und Psychologie an der Technischen und der Freien Universität Berlin und schloss sein Studium an der Freien Universität ab. Während seines Studiums arbeitete er als Softwareentwickler in zahlreichen Firmen und Projekten u.a. in den Bereichen Content Management, Credit Risk Management und Software for Life Science sowie als studentischer Mitarbeiter an der FU Berlin.

Sein derzeitiger Forschungsschwerpunkt liegt im Bereich des Ontology Engineering, insbesondere in der aspekt-orientierten Ontologieenwicklung sowie generell in agilen Entwicklungsansätzen für Ontologien und Ontologie-Modularisierung. Frühere Arbeiten von Ralph Schäfermeier beschäftigten sich mit dem Thema der automatisierten Wissensgewinnung durch die Beobachtung von Nutzern in ihrem kollaborativen Agitationskontext und im Bereich der kollaborativen Evolution von Wissen.